Einträge mit ‘Trainingslager

Optinen lisäyksen päässä Camp

30.06.10

kirjailija: AGebek | luokka: yleensä, Blogi, kuvat

Viimeisinä päivinä valmisteen Strausberg kuvina

Ole ensimmäinen pitävän.

Ms Janssen jalka odottaa, ja on kehon…

28.06.10

kirjailija: Bettina Janssen | luokka: yleensä, Bettina Janssen, Blogi


Kolmas ja viimeinen päivä Strausberg tulee sen loppuun ja olen valmis. Kaksi päivittäistä koulutustilaisuuksia paahtava aurinko on helppo napannut minut. Paitsi että ensimmäinen tulopäivänä, teoriakoulutuksista, Koulutustilaisuuksia ja videoanalyysi niukasti minulle 13 kesti tunnin, toisena ja kolmantena päivänä se vielä yhtä pystyssä.

Jälkeen harjoittelun perjantaina oli vielä hieman sotkuinen, koska kaikki löytää takaisin asemiinsa ja ryhmiä ja myös siirtyy oli sovitettu kuhunkin uutena, se meni takaisin uutta energiaa ja uusia motivaatiota jälleen hehkuva tekonurmi kenttä.

säännöllisesti edelleen eri rakeinen paloina uusiutuvan yössä koulutusta kengät ja muut laitteet, mutta jotka estävät ketä tahansa pelipaikan antamaan kaasua.

Nauroin täällä Strausberg paljon, Olen myös kerran, Pitkän päivän auringossa koulutuksen alalla voivat myös tuoda kukaan suorituskykyyn rajoja, karistanut muutama vähän kyyneleitä pian erityisen siisti lohko minun tallikaverinsa Sarah. Mutta mitä sen pitäisi, mustelmat verrataan täällä kuin vanha sota arpia ja ihaillut. Täytyy vielä muistaa, kiittää puolustuslinja valmentaja hänen kärsivällisyydestään…

Minun puolustuslinja valmentaja Markus Grasser ja puolustuspolitiikan koordinaattori Daniel Koch tekevät parhaansa eteenpäin tulevina ensimmäiset vastustajat Ruotsi asettaa. World Cup Ruotsin on alkanut jo, ensimmäinen peli on tiistaina. Videoanlaysen, Walk läpiviennit und Yksityishenkilöt, mukautettu eri tehtävien parissa, tarvitse olla ainoa tavoite tiimityön yhdeksi, sovitettava valmis isännät.

Tänä iltana Camp vietimme pakkausohjeista. Olemme saaneet useita vaatteita, joka tunnistaa meidät jäseniksi Saksan maajoukkueen, mutta se antoi meille valiokunnassa myös tehnyt palveluksen ja samalla toi tytöistä lähes pakkaus romahtaa. Kuten jo tiedossa, ovat vain 20 Kg matkatavaroiden sallittua ja näimme tänään monipuolisia tyttöjen ja naisten kuumeisesti keväällä asteikot matkatavaroiden hakuun. Miten pakata kaikki vain taskuihin? Mitä on jäljellä tässä? Tänä iltana voi kiistävät, että me todella olemme tyttöjä…

On tulossa hiljainen liikkua käytävillä ja aion olla sama kuin pian jouset. Kehoni kiittämään minua. Nyt se on sama 12 Am ja aamiainen huomenna aamulla kello kuusi, jotta emme itse vastaan 7 AM voivat mennä lentokentälle gen Tukholman. Tietysti meidän Saksa-verryttelyasut.

Joten en nyt koota loput tavarani ja pöydälle huomiselle, Tästä pääsenkin bussi lentokentälle pystyssä sängystä ja varhainen.

Huomenillalla Tulen Ruotsissa ja tiistai kulutuspinnan ensimmäinen peli tiellä MM. Voin silti tuskin uskoa.

Ole ensimmäinen pitävän.

Der erste Tag fast vorbei..

26.06.10

kirjailija: AGebek | luokka: yleensä, Blogi

Das Tempo im Training wird schneller. Die Vorbereitung auf Schweden beginnt.

Die Coaches ziehens tempo an und das Team geht mit. Es macht Spass zuzuschauen. Heute war die Presse da und das Team trainiert gerade mit den Spieltrikots. Die Trikots und Hosen waren heute das Thema Nummer eins. Gerade bei den Hosen passte nicht alles wie gewünscht. Die einen kamen überhaupt nicht rein, die anderen passten zweimal rein. Manchmal war die Größe M kleiner als S. Chaos zur Mittagszeit. Jetzt beim Training hat es sich etwas gelegt. Eine Lösung ist in Sicht, dazu aber später mehr.

Zum Pressetermin kam TV, Radio, lokale Presse und der Huddle. Jörn Maier und Daniel Koch standen Rede und Antwort in lockerer Runde.

Für mich steht jetzt die Abfahrt an. Das nächste Mal melde ich mich aus Schweden. Zusammen mit Thorsten Kunert fahre ichdas Equipment nach Stockholm und filme morgen dann die beiden ersten Begegnungen. Abfahrt ist um 17:30, um 22:30 nehmen wir die Fähre von Sassnitz und dannhaben wir noch 600 km von Trelleborg nach Stockholm vor uns. Am Vormittag wollen wir dann ankommen. Katrin Bartels als Chef de Mission ist bereits heute geflogen und nimmt am Technical Meeting teil. Thorsten hupt, ich muss los…..

Ole ensimmäinen pitävän.

Aufbruch zu zu neuen Ufern

25.06.10

kirjailija: AGebek | luokka: yleensä, Blogi

Endlich geht es los.

Heute nacht hat mein Computer noch die Mails der letzten Wochen konvertiert und vom Desktop auf meinen Laptop kopiert.

Morgens früh war die Nacht um 5:00 Uhr zu Ende. Der Wecker klingelt so laut, als ob er die ganze Straße wecken will. Am Hauptbahnhof in Frankfurt treffen wir die vier Mainzer Mädels. Eigentlich erstmal nur nur drei, denn Michelle Schaffer kommt erst in letzter Minute. Ohne gemeinsam gebucht zu haben, sitzen wir im selben Wagon, nur eine Reihe voneinander entfernt. Da der Zug leer ist, flüchten die anderen Fahrgäste und lassen uns die acht Sitzplätze rund um die zwei Tische. Es wird viel erzählt und gelacht. Irgendwo hinter Fulda wird das Playbook rausgeholt und gelernt. Die eine Seite stellt mit Euro-Münzen und Ringen eine Offense. Sonja Meurer hat sich für alles einen Spickzettel. Wirklich für alles. Rebekka Braun callt die Defenseformation aus Kupfergeld und Birgit Schwenk spielt die Line-Stunts und Blitze. Der Schaffner schaut recht dämlich, als er vorbeikommt. Ich schaue auch etwas überrascht als eine Reihe weiter plötzlich Svenja Konoawalczyk vor mir steht. Die Kielerin arbeitet ja in Heidelberg und saß schon die ganze Zeit im Zug. Nur mit ihrer Schlafmaske habe ich sie nicht erkannt.

kanssa 10 Minuten Verspätung kommen wir in Berlin an und müssen eine S-Bahn später nehmen. Aber Thorsten holt uns mit dem Wagen am Bahnhof ab. Die Mädels wählen als Alternative zum Laufen die Ladefläche des Sprinters. Während der fünf Minuten zum Sportpark ertönt aus dem dunklen Laderaum die Nationalhymne. Gut gelaunt treffen wir ein.

Hier ist schon alles perfekt vorbereitet. Christiane Langkamm hat im Orga Meeting Raum schon die Kaffemaschine angeschmissen. Auf unserem Zimmer liegen Plastikbeutel mit den neuen Klamotten. Toll, was alles auf die Beine gestellt wurde. Dank Spenden wurde das Paket um ein T-Shirt, eine Mütze, einen Schlüsselanhänger und eine Trinkflasche ergänzt. Besonders letztere ist bei dem Wetter sinnvoll. Jeder trägt seine Flasche mit sich rum, damit genug Wasser getrunken wird. Und natürlich wurde jede Flasche gleich mit dem Namen beschriftet. hier fühlt man sich willkommen, jetzt kann die Arbeit losgehen

Ole ensimmäinen pitävän.

Fanclub für Gabi Duvinage

01.06.10

kirjailija: AGebek | luokka: Tietoja joukkue, Fan-Zone

Bei Facebook hat sich ein Fanclub für Quarterback Gabi Duvinage gegründet. Innerhalb von kurzer Zeit haben sich bereits 47 Mitglieder gefunden. Das Ziel des Fanclubs: Gabi soll für Deutschland starten!

Gabi Duvinage von den Nürnberg Hurricanes ist eine der wenigen Spielerinnen, die seit Beginn der Damenliga mit dabei sind. Für viele ist sie ein Symbol für Frauenfootball selber. Mit zwei Deutschen Meistertiteln und zahlreichen Siegen hat sie bewiesen, dass sie zu den besten Spielerinnen gehört. Durch ihre Einstellung zum Sport und zur Sportlichkeit hat sie sich den Respekt und Symphatie von sehr vielen Spielerinnen und Fans aus ganz Deutschland erworben.

Das Rennen um die große Aufgabe, Deutschland bei der WM als Quarterback zu führen und bei der historischen Premiere spielen zu dürfen, ist allerdings komplett offen. Neben Gabi Duvinage gehen noch Bathseba Buczylowski (Cologne Falconets) ja Anjouly Eyfferth (Wolfenbüttel Black Widows) ins Rennen. “Alle drei haben in Silberborn gezeigt, dass sie das Zeug dazu haben, Deutschland bei der WM zu vertretenso Presseprecher Andreas Gebek. “sonst wären sie nicht nominiert worden. Wer sich am Ende durchsetzt, wird erst das Camp in Strausberg zeigen. Jede Quarterback hat hier die Chance, sich zu beweisen. Die Leistung im Camp entscheidet über die Spielanteile. Im Augenblick gibt es keine Reihenfolge. ”

http://www.facebook.com/?ref=home#!/group.php?gid=128674237159662&v=wall

Ole ensimmäinen pitävän.

Valmentaja Trabin vinkkejä&Tricks: WR Start

11.05.10

kirjailija: Robert Melzer | luokka: palkki Tips & Tricks

LAAJAN vastaanottajan asema & ALKAA

Hei kaikki,

Toivon, että käytit aikaa ja harjoittelet "WR-asentoa"?

Nyt tulemme "Wide Receiver Start".

Kun olemme saaneet kannan muotoon ja valmis aloittamaan, meidän on tiedettävä minne mennä.

Julkaisemisessa on erityyppisiä julkaisuja, toisaalta klassikko olisi vain ohi (Pystysuora-), siellä suoraan ( Hyökkäys-), sisäpuoli (Sauma-) ja ulkopuolella (Burst Release).

Aina sama asenne

Ennen aloittamista, sinun on aina seisottava hartioillasi yhdensuuntaisesti LOS: n kanssa, jotta kukaan ei voi arvata suuntasi.

Ensimmäiset vaiheet (Ensiaskeleet)

Ensimmäinen askel on voimakas ja eteenpäin taaksepäin. Askeleen pituuden voivat päättää kaikki, vaikka suositukseni on lyhyempi askel maan löytämiseksi nopeammin. Toisella, Kolmas ja neljäs vaihe, jotka myös on suoritettava nopeasti, muuttuvat tilaa vievämmäksi. Toinen huomioitava asia on ryhti. Kuten asennossakin, rungon on pysyttävä eteenpäin, hyvä esimerkki tästä ovat lähtöosasta lähtevät urheilijat.

Pystysuora vapautus

Jos päätät käyttää "Pystysuoraa vapautusta" päästäksesi läpi reitin, sinun pitäisi tietää, että tarvitset paljon nopeutta tähän. edut: Puolustajan on min. voi rakentaa yhtä paljon nopeutta, jotta se pysyy kanssasi, hän ei tiedä minne haluat mennä ja voi vain arvata.

Hyökkäys vapautetaan

Tällä aloituksella juokset suoraan puolustajaa kohti keskittääksesi hänet niin, että hän ei voi tietää mihin suuntaan menet tauosi aikana. edut: Kuten jo mainittiin, hän ei näe missä haluat juosta tai. jos haluat estää hänet, hän avaa lonkansa liian aikaisin, antaa sinulle mahdollisuuden mennä toiseen suuntaan. Nachteil: Jos päätät liian myöhään suuntaan ja siten liian lähellä puolustajaa, voit ajaa ylös ja ajoituksen tai. tuhosi reitin.

Seam und Burst Release

Tämä on sisällä (Sauma) ja sen ympärillä ulkopuolelle (Räjähtää) Aloita ennen kuin tauosi menee nykyisen reitin suuntaan. edut: Puolustaja kääntyy liian aikaisin suuntaan, jonka olet antanut hänelle alussa. Kun se avattiin, sinulla on enemmän erottelua puolustajasta, kun tauko reitilläsi on esimerkiksi. Liftata (Burst Release) = DB avautuu ulkopuolelle. Heti kun kääntyy, sinulla on tauko sisälläsi (QB: lle).

Tärkein kohta, jolla on etusija jokaisessa käynnissä, on, että meidän on aina luotava erottelu puolustajasta voidaksemme. pystyäkseen kiinni tulevan pallon ilman vammaisuutta. Kuten asenteessa, Harjoittelu luo mestareita.

Valmentajasi Trabi

„Ole valmistautunut“ „Ole ajoissa“ „Ole täydellinen“ mutta „Ole joustava“

Valmentaja Trabin vinkkejä & Temkut ovat sarja yleisiä panoksia tekniikoihin amerikkalaisessa jalkapallossa. Näiden tekniikoiden ei tarvitse aina vastata maajoukkueen ohjaamia tekniikoita. Kaikkien kansallisten pelaajien tulee ottaa yhteyttä koordinaattoriinsa tai asemansa valmentajaan kysyttäessä.

Ole ensimmäinen pitävän.

Das Managment ist immer gut vorbereitet

09.05.10

kirjailija: AGebek | luokka: yleensä, Blogi, henkilöstö

Ein kleiner Nachtrag aus dem Trainingscamp:

Das Team-Managment ist immer gut vorbereitet. Auch auf die meterologischen Verhältnisse. Keiner kann sagen dass die Kopf-Bekleidung von Mariam Khamsi-Strauch nicht angemessen war:

SHIETWETTER!

Oder war es doch nur der böse Fluch einer Self-fulfilling prophecy???

Ole ensimmäinen pitävän.

Laitteet – Die Helfer im Hintergrund

18.04.10

kirjailija: AGebek | luokka: yleensä, Sisällä Team, henkilöstö

Ohne sie geht es nicht. Sie bleiben meist im Hintergrund, aber sie sorgen dafür das alles überhaupt erstmal funktioniert. Die Equipment-Manager.

Für unsere Nationalmannschaft konnte Christiane Langkamm zwei Orginale aus Berlin für uns gewinnen. Thorsten Kunert und Sonja Schmidt.

Ich persönlich beschleicht ja immer das Gefühl, dass alle Equipment-Manager miteinander verwandt sind. Ich habe mittlerweile viele Vereine und Auswahlmannschaften kennen gelernt und fast genauso viele Equipment-Manager. Man erkennt sie sofort. Ein wenig an der Optik, aber auf jeden Fall am Verhalten.

Es ist eine seltsame Mischung aus Service und Griesgrämigkeit. Wenn man etwas braucht, dann kommt ein altes Ritual in Gang: Ein abwiegendes Gesicht, ein prüfender Blick. Ein bisschen mürrisch wird dem Wunsch nachgekommen. Egal ob ich nur eine Schraube für den Helm, einen anderen Gatorade-Geschmack oder 10 Step-Over Backs haben wollte: Erstmal habe ich immer das Gefühl, dass mein Equipment-Manager das aus eigener Tasche zahlen muss. Aber dann, egal wie exotisch der Wunsch war, kommt ein: “Na klar” , “Haben wir da” tai “Da finden wir eine Lösung”. Und auf einmal können sie sogar freundlich lächeln.

So ein Exemplar ist auch Thorsten Kunert. Mit der Berliner Schnautze ausgestattet, aber auch mit dem großen Herzen. Wenn im Camp einem Trainer mal irgendein für das Training benötigter Gegenstand nicht direkt bereit stand, dann lag das höchstens daran, dass der Trainer nicht in dem Teil des Platzes war, wo er sein sollte.

valmentaja Trabi:Thorsten, hast Du mal einen Ball?”
Thorsten:
valmentaja Trabi:Nicht mal einen?”
Thorsten:. Ich habe nur einen Ballsack und der liegt schon an Deinem Platz”.

Beim Frühstück nahm Thorsten die Bestellungen auf und lange vor dem Training war er bereits ständig überall unterwegs, damit später jeder richtig ausgestattet ist.

Das allzeit freundliche Gesicht unserers Duos war Sonja, die immer gute Laune versprühte und Thorsten tatkräftig unterstützte. Bei Wind und Regen waren beide draussen. Wir konnten vom Frühstückstisch aus sehen, wie beide den Platz inspizierten und vorbereiteten.

Ein ganzen Kastenwagen voller Equipment hatten die zwei dabei. Jerseys, Bälle, Stepover Backs, Shields, Cones, Gatorade, Obst, Becher, Handtücher, und so weiter. Die Liste ist endlos lang. Sogar ein Blockschlitten war mit dabei. Den brauchte am Ende aber niemand, weil der Trainingsplan ja mehrfach umgestellt wurde. Klar, dass Thorsten das am Ende noch mal erwähnen musste.

Nach dem Training wurde wieder alles eingesammtelt, sortiert, gereinigt und dann wurde sogar noch die Wäsche gewaschen. Alles war perfekt bis in letzte Detail organisiert.

Eine weitere Eigenschaft haben alle Equipment-Manager auch noch gemeinsam: Egal wie perfekt alles war, egal wie zufrieden wir mit ihnen waren: Es kann immer noch besser werden…. und sie wissen jetzt schon wie.

Ole ensimmäinen pitävän.

So sehen sie aus

10.04.10

kirjailija: AGebek | luokka: kuvat

Alle Spielerinnen des erweiterten 75er Kaders, Coaches und Staff im Portrait

Portrait-Galerie

Ole ensimmäinen pitävän.

Die Chroniken von Aurea Moguntia

06.04.10

kirjailija: Birgit pivot | luokka: Birgit pivot, Blogi, Sisällä Team

Wir haben Ostersonntag und ich bin mir noch immer nicht sicher, was ich von dem letzten Jahr halten soll. So footballtechnisch gesehen.

Beim Auswärtsspiel gegen Bochum eröffnet mir mein Mainzer Coach, dass er mich im Nationalkader haben will, und ich erwidere mit dem Brustton der Überzeugung: “ei! So was werde ich definitiv nicht machen!”. Heute sitze ich am PC und lese mir zum wiederholten Male ungläubig Christianes E-Mail durch, in der steht, dass ich mit nach Stockholm fahren darf. (O.o)

Im Spätsommer kommt die Information, dass ich zum Tryout nach Köln eingeladen bin. Also gut, ich muss ja nicht alleine in die Höhle des Löwen und darf 5 meiner Teamkameradinnen mitnehmen. Das entspannt ungemein. Weniger entspanntund mit einigen Debatten mit meinem Hausarzt verknüpftsind die kaputten Außenbänder, die mich ins Tryout begleiten. Da musste ich mir schon einige Sprüche anhörenAch, du bist eine von den Verrückten, die eine Woche vorm Tryout noch ein Scrimmage spielen!” … “Ja, genau so eine von denen bin ich.Mein Kampfgeist ist geweckt! So was lasse ich doch nicht auf mir sitzen! ATTACKE!

Die Phase des Wartens beginnt. Mal aufgedreht, mal verzweifelt, mal euphorisch, mal am Rande des Wahnsinns. Mein näheres Umfeld muss einiges aushalten. Je näher der Januar kommt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich über Schweden, Weltmeisterschaften und Football rede. Kuinka hyvin, dass ich durch Schnee, Skier, Snowboards und Kinder abgelenkt bin. Olen 7.1.2010 um 9:14H erschüttert ein Jubelschrei Österreich. Ich erhalte eine SMS aus good old Germany von Jörg: “Herzlichen Glückwunsch du bist drin, wie alle von uns auch!” Das muss man erstmal verdauen und aufpassen, dass man nicht an seinem Nuttellabrötchen erstickt! \(*.*)/

Der März kommt und mit ihm die Nervosität. Im Büro werde ich regelmäßig gefragt, wann das Camp ist und ob man danach seine Puschel rausholen darf, um mein Cheerleader zu sein. In der Woche vor dem Camp habe ich es schwer, mich auf die Arbeit zu konzentrieren und mich nicht ausschließlich mit der Packliste, der Abfahrtszeit, dem Defense-Playbook und den letzten motivierenden Worten vom Coach zu beschäftigen. Gott sei dank ertrinke ich fast in Arbeit und kann so mein Nervenkostüm aufrechterhalten und muss keine Angst haben, vollkommen am Rad zu drehen.

Und dann ist er da. Der Tag, an dem es auf zu neuen Ufern geht. Der nächste Schritt auf dem Weg zuRuhm und Ehre”.

Nach einer schlaflosen Nacht sammel ich Sharon und Sonja in Mainz ein. Gemeinsam düsen wir 30 Kilometer weiter zu Becky, um dort Michelle zu treffen und ganz umweltschonend mit Erdgas nach Silberborn zu heizen. Zeit haben wir genug im Gepäck…kyllä, Gepäck haben wir auch genug. Wären wir wie ursprünglich geplant zu sechst ins Camp gefahren, hätten wir ein echtes Platzproblem gehabt. Dabei war das Auto schon ein Van! (O.O)

Eigentlich hatten wir geplant, nochmal gemeinsam die Playbooks durchzugehen, letztendlich haben wir uns jedoch mit Beckys Soziologiezusammenfassung beschäftigt. Simmel und Co. begleiteten uns den ganzen Weg von Frankfurt nach Holzminden.

Silberborn, willkommen im Nirgendwo! Ich bin zwar ein Landkind, aber so ländlich brauche ich es eigentlich nicht. Gefühlte 50 Kilometer kein Aldi, kein Lidl und keine Tankstelle. Moment. Eine Tankstelle haben wir gefunden! Abstoppen, cutten und eng mit der Erdgassäule kuscheln. Wer weiß, ob die hier auf dem Land auch sonntags offen haben! ei, so schlimm war es nicht. Wir sind nur von der falschen Seite gekommen. Von anderen erfahren wir am Wochenende, dass es 10 Minuten entfernt sogar einen McDonalds gibt! Unser Navi ist einfach diätfreundlich!

Das Wochenende ist schnell erzählt. regen, teoria, regen, Training, essen, regen, teoria, Schlammschlacht, schlafen. Aufstehn, essen, teoria, Schlammpackung aus gutem niedersächsischem Moorschlamm, essen, teoria, noch mehr Schlamm, schlafen. Meine neue Waschmaschine wird sich freuen!

Essen. Wichtig! Wichtig! Leider ist die Küche nicht auf über 70 ausgehungerte Frauen ausgelegtzumindest nicht freitagabends. Ich vermute, sie haben nicht mit dieser hungrigen Meute gerechnet, die sich wie Piranhias auf die Bratkartoffeln stürzt. Wer zuletzt kommt, der begnügt sich mit Brot und Salat. Frei nach dem Motto des WochenendesBe flexibleKommentar aus der Küche: “Die Bratkartoffeln waren doch nur Beilage!” *LoL*
Die Küchenfeen haben gelernt. Samstags ist genug da und sonntags gibt es lecker schmecker Gemüsesuppe. Ein ordentliches Steak wäre mir persönlich lieber gewesen. (^. ^)

Und dann war es auch schon vorbei, mit dieser Etappe. Montag morgen wandert die Wäsche in den Vollwaschautomaten und muss leider zweimal gewaschen werden, da sich Silberborner Schlamm tief in Poren setzt. Ich sitze wieder im Büro und genieße die Ruhe, die die Ferien so mit sich bringen. Bin ich erschöpft? Ja. Mental. Die innere Anspannung fällt ab und ich bin wieder im Hier und Jetzt. Zurück in der Realität. Meine innere Manöverkritik sagt mir, dass ich einiges hätte besser machen können. Die Bilder von Andy sprechen eine ähnliche Sprache. Die Trainingseinheiten zuhause sind wieder losgelöst von allem Stress, und ich empfinde es als echte Erholung, wieder mit meinen Mädels herumalbern zu können und zu wissen, dass dies der Bereich beim Football ist, bei dem ich einfach nur Spaß haben kann, ohne den Druck des Scoutings im Nacken zu spüren. Letztendlich sind es zwei Welten. Die Welt der Nationalmannschaft, in der ich Leistung bringen will, weil ich eben eine Nationalspielerin bin und somit einen Leistungssport mache, und die Welt im Verein, wo wir alle spielen, weil es uns Spaß macht und wo man auch maldie Kekse auspackt”, beim Warmlaufen alberne, kindische Liedchen trällert und trotzdem gewinnen will.

Meine Familie, Freunde und Kollegen reagieren mit Jubel auf die E-Mail von Christiane und ich sitze wieder wie geplättet vor meinem Computer und frage mich, wo das vergangene Wochenende geblieben ist. Es ist wirklich surreal. Wir sind mit 5 Mädels aus Mainz nach Silberborn gefahren und fahren genauso weiter nach Schweden. Das Rookie-Team aus dem Süden, das im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben wurde, stellt nach zwei Erstligisten die meisten Spielerinnen der Natio. Und ich? Ich, die immer eine 4, wenn Volleyball gespielt wurde eine 3, in Sport hatte, steht bei einer Weltmeisterschaft im Kader und trägt die Farben ihrer Nation. Kann mich bitte mal jemand wecken? Das muss ein Traum sein! \(*.*)/

Ole ensimmäinen pitävän.